Ärztepartnerschaft                                              Dr. med. Schader / Dipl. med. Pellicci

Hochriesstraße 21 ~ 83209 Prien am Chiemsee ~ Tel. 08051 2037 ~ Fax 08051 64522

Nahrungsmittelallergiediagnostik

Kennen Sie das auch? Ständig Magen-Darm-Probleme (Blähungen, Verstopfungen, Reizdarm) oder schon jahrelang Hautprobleme (Juckreiz, Neurodermitis, Schuppenflechte), chronische Müdigkeit, starkes Übergewicht?


 


Chronische Beschwerden sind in Ihrer Ursache oft nicht geklärt. In diesen Fällen beruhen Therapien daher vielfach auf der Behandlung von Symptomen. Damit werden die Ursachen nicht beseitigt und therapeutische Ansätze bleiben oft ohne zufriedenstellendes Ergebnis.


Neben einer Vielzahl anderer Möglichkeiten, könnten auch Nahrungsmittel eine solche Entzündung auslösen. Ein Hinweis auf Nahrungsmittel als Mitverursacher von Entzündungen kann ein erhöhter Spiegel von bestimmten Antikörper gegen diese Nahrungsmittel sein. Diese Antikörper sind Labordiagnostisch nachweisbar.

Die Vermeidung der problematischen Nahrungsmittel hat in der praktischen Anwendung schon in zahlreichen Fällen Beschwerden gemindert.


Wann könnte ein Nahrungsmittelallergietest für Sie in Frage kommen?



  • Blähungen, Verstopfungen, Durchfälle, Reizdarm
  • Übergewicht
  • Kopfschmerz, Migräne
  • Entzündliche Hauterkrankungen (Neurodermitis, Schuppenflechte)
  • Gelenkbeschwerden
  • Bestimmte Nahrungsmittel werden nicht gut vertragen
  • Fasten führt zum Rückgang der Beschwerden



Testverfahren:


 

KyberAllergoPlex 44





Durch KyberAllergoPlex 44 und

die daraus resultierte Therapie, entlastet das Immunsystem  und Ihre Lebensqualität nimmt zu.




KyberAllergoPlex testet 44 Grundnahrungsmittel über Venenblut. Auch hier erhalten Sie ausführliche Befundunterlagen.

Sie erhalten Ihr persönliches Testergebnis mit Hinweisen, welches Lebensmittel wie lange gemieden werden sollte. Dazu kommen individuelle Therapie-Empfehlungen und viele wertvolle Informationen.

Lebensmittel, die starke Reaktionen hervorrufen werden über einen vorgegebenen Zeitraum weggelassen. (=Karenzzeit)


Reaktionsstärke 1         -> 8 Wochen

Reaktionsstärke 2         -> 12 Wochen

Reaktionsstärke 3         -> 6 Monate

Reaktionsstärke 4         -> 12 Monate 


Durch das konsequente Weglassen der Lebensmittel können sich die Beschwerden erheblich verbessern oder sogar vollständig verschwinden. Eventuell werden nach der entsprechenden Karenzzeit kleinere Mengen des jeweiligen Nahrungsmittels wieder vertragen.


Weitere Informationen finden Sie auf: http://www.mikrooek.de/fuer-aerzte-und-therapeuten/unsere-diagnostik/allergien-und-unvertraeglichkeiten/typ-iii-allergie/